Kunden Testergebnis, REMO Muro – Nike Vapor Grip 3

Wieder hat sich ein Kunde die Mühe gemacht und uns sein persönliches Vergleichsergebnis geschickt. Diesmal vom REMO Sports MURO und dem Nike Vapor Grip 3. Vielen Dank dafür an Kevin!

Hier Kevin´s Testanforderungen:

Schnitt: Beide Schnittvarianten sind soweit identisch, nur ist beim Muro der Haftschaum an der Handkante umgeklappt sowie der Daumen stabiler, zudem gibt es einen Flex-Cut zwischen Daumen und Zeigefinger dem man beim Nike schmerzlich vermisst. Aufgrund dieser Elemente des Remo-Modells, welche Nike’s Schwächen  ausgebessert haben gebe ich hier einen klaren Punkt für den MURO.

Nike 0:1 Remo

Tragekomfort: Beide Handschuhe zeichnen sich durch einen enganliegenden Schnitt mit sehr weichen Materialien im Inneren aus. Auf die Dauer aber trocknet die Dämpfungskaschierung im Inneren des Vapors aus. So wird der Handschuh auf die Dauer doch sehr unbequem, da das ausgetrocknete Material an der Handfläche reibt. Dies ist beim Muro nicht der Fall. Beide Handschuhe sind exzellent belüftet, aber bei sehr kaltem Wetter kühlt die Hand blitzschnell aus. Erneuter Punktgewinn für Remo!

Nike 0:2 Remo

Oberhand: Eine gute Dämpfung sucht man da beim Nike vergeblich. Das Material hier ist so dünn dass man jeden Ballkontakt spürt, und das auf die schmerzhafte Art.
Beim Muro ist es besser gelöst, die Dämpfung spürt man besser beim Fausten. Aber auch hier geht es noch einen Tacken besser. Zudem ist der Muro mit einem innovativem Schnürsystem ausgestattet mit dem der Handschuh nach Belieben enger gezogen werden kann. Hier muss ich allerdings sagen dass die Schnur doch ein wenig zu lang ist und das aus Plastik bestehende Teil zum Festschnallen nicht immer optimal hält, bzw. unter einer Latexlasche des öfteren durchrutscht. Ein cooles Extra aber nicht zwingend nötig. Die Flexibilität ist bei beiden Modellen herausragend.
Wie schon angesprochen ist der Daumen des Muros mit Latex verstärkt und bietet so optimale Stabilität ohne die Bewegungsmöglichkeiten einzuschränken. Der Daumen beim Nike dagegen ist nicht abgesichert und sehr locker sitzend, eine Verletzungsgefahr ist hier wahrscheinlich höher. Leider verblasst die Farbe des Muros schnell, doch Remo hat bereits angekündigt neue Farbmischungen zu testen, um dem Problem entgegen zu wirken, was mich sehr zuversichtlich stimmt. Aufgrund der besseren Aufpralldämpfung und des Daumen-Latexaufsatzes geht der Punkt hier erneut an den Remo.

Nike 0:3 Remo

Einschlupf/Lasche: Diese ist beim Remo MURO breiter und vor allem dicker verarbeitet. Daher bietet diese Variante einen perfekten Schutz für das Handgelenk. Keine Stretch-Bandage, keine unnötigen Spielerein. Hier hat Remo starke Arbeit geleistet, vor allem das Klettmaterial sieht extrem hochwertig aus. Beim Nike ist es quasi identisch, nur dass die Bandage und die Lasche weniger lang sind. Der Halt ist genauso gut, allerdings schützt die Muro-Variante das Handgelenk einfach besser. Daher:

Nike 0:4 Remo

Belag: beide Beläge sind sehr gut. Die Griffigkeit ist bei trockenem Wetter sowie leichtem Regen sehr gut, nur bei extrem feuchten Verhältnissen beginnen beide Beläge rutschig zu werden. Eine Idee wäre es eine gleichwertige Variante mit Aqua-Belag anzubieten. Der Contact+ Belag vom Nike bietet allerdings die bessere Aufpralldämpfung, beim Muro Latex spürt man dann schon etwas mehr von der Schussgewalt der Gegenspieler. Dies ist zwar positiv für das Ballgefühl aber ein bisschen mehr Dämpfung kann dennoch nicht schaden, zumal der Schnitt ja eh auf Ballgefühl und Kontaktfläche ausgelegt ist. Die Haltbarkeit, vor allem beim Muro ist exzellent! 9 Trainingseinheiten (davon 2 in der Halle), 2 Spiele: der Belag hat nicht den geringsten Eindruck von Abnutzung gemacht, sieht komplett aus wie neu! Unglaublich. Der Nike hielt ähnlich gut mit, doch minimale Abnutzung an den Fingerspitzen gibt es eben doch. Aufgrund der Tatsache dass sich beide Beläge nichts voneinander nehmen gibt es hier für jeden einen Punkt.

Nike 1:5 Remo

Verarbeitung: Bei beiden Modellen auf den ersten Blick sehr gut. Allerdings fressen sich beim Nike sehr schnell die Nähte in den Latex sodass der Handschuh schnell erste kleine Risse abbekam. Beim Remo? Keine Spur von solchen Problemen. Alle Nähte hielten intakt ohne weitere Probleme.

Nike 1:6 Remo

Preis-/Leistungsverhältnis: 90€ für den Vapor, 40€ für den Muro. Nuff‘ said?!

Nike 1:7 Remo

Endgültiges Fazit im Test zwischen dem Nike Vapor Grip 3 und dem Remo Muro

Damit ein haushoher Sieg für den Remo. Was Remo hier für Arbeit geleistet ist der absolute Hammer, und das für deutlich weniger Geld. Die kleinen Makel wie die Farbe oder die nicht allzu gute Dämpfung des Belages wird Remo hoffentlich bald ausbessern, dann könnte dies der perfekte Handschuh für jeden sein der ein langlebiges Arbeitsgerät für angenehmes Wetter sucht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top